06.06.18

Einführung von Energiesparmodellen in Schulen

Dritte Prämierungsfeier für Energieteams aus Schulen der Region Trier

Die Stadt Trier, der Landkreis Trier-Saarburg und der Eifelkreis Bitburg-Prüm tragen das Projekt Einführung von Energiesparmodellen in Schulen der Region Trier.
Es handelt sich um einen Aktionswettbewerb, der vom Bundesumweltministerium gefördert wird.

Ministerin Ulrike Höfken vom Landes-Umweltministerium in Mainz hat die Schirmherrschaft über das
Projekt.

Das Förderprojekt findet seit dem 01.05.2015 statt und endet am 31.05.2018.

Es nehmen 3 Grundschulen, 5 Förderschulen, 4 Realschulen plus, 3 Gymnasien und 5 berufsbildende
Schulen der Region Trier teil.

Die Teilnehmer haben Energieteams aus Schülern, Lehrern und Hausmeistern gebildet.

Die Energieagentur Region Trier führt das Projektmanagement durch.

Projektziele sind:

  • Stärkung des Bewusstseins für Klimaschutz, Nachhaltigkeit, Sparsamkeit und Effizienz, auch in der Familie und im Freundeskreis
  • Energie einsparen

Die Schulträger stellen jährlich 20.000 € für die Prämierung der Teilnehmer zur Verfügung.

Am Mittwoch, den 16.05.2018 trafen sich vormittags etwa 120 Projektteilnehmer und -unterstützer
in der Theobald-Simon-Schule in Bitburg. Hier wurden im Rahmen einer kleinen Feier die
Sachprämien für die Aktionen des dritten Projektjahres vergeben.
Dabei haben einige Energieteams über ihre diesjährigen Aktionen berichtet und selbst entwickelte
Anlagen und Geräte ausgestellt und vorgeführt.

Im dritten Projektjahr wurde die Geldprämie auf sieben erstplatzierte-, vier zweitplatzierte und fünf
drittplatzierte Schulen verteilt, wobei die sieben Erstplatzierten je 1.500 € und eine Mikro-
Solaranlage (300 Watt) im Wert von etwa 300 € erhielten.

Während der Feier wurde ein Energiewettbewerb durchgeführt, bei dem mehrere Schülergruppen
mit einem Fahrrad Strom erzeugten und über einen Tauchsieder Wasser erhitzten. Dabei konnten die
Akteure und Zuschauer erfahren, wie stark man beim Anfeuern seines Teams – und mehr noch bei
Strom erzeugen mit Muskelkraft – ins Schwitzen kommt. Die Sieger des Wettbewerbs, das Drei-
Mann-Team der Theobald-Simon-Schule Bitburg, erhitzte 150 ml Wasser in 5 Minuten auf 85,3 °C.
Dabei wurden durch die drei Radler zusammen etwa 60 kcal (Kilokalorien) Energie verbraucht.
Das ist umgerechnet ein Energiebetrag von etwa 0,07 kWh (Kilowattstunden). Eine solche Menge
Strom kostet gerade einmal 2 Cent.

Die verbrauchte Energie konnte anschließend wahlweise mit einem Schoko-Bon (Energiegehalt = 30
kcal) oder mit einem Apfel (Energiegehalt = 120 kcal) wieder ausgeglichen werden.