Nahwärmenetze in Kommunen

Als Nah- bzw. Fernwärme wird die Versorgung mehrerer Liegenschaften aus einer zentralen Heizquelle über eine Wärmeleitung bezeichnet. Dabei verfügen die einzelnen Gebäude nicht mehr über eine eigene Heizanlage sondern werden mittels einer Übergabestation an die Heizzentrale angeschlossen und direkt mit Wärme versorgt. Gegenüber der dezentralen Wärmeversorgung einzelner Gebäude bieten Nahwärmenetze mehrere Vorteile.

In einer zentralen Heizanlage wird die Wärme effizient und abgasarm erzeugt, wobei sich die Versorgung auch auf Basis verschiedener Energieträger realisieren lässt. So ist der Einsatz eines erdgas- oder ölbetriebenen BHKW ebenso möglich wie eine Versorgung mit erneuerbaren Energien wie z.B. einer Holzhackschnitzelanlage oder Biogas. Durch die effiziente Nutzung der Energie im BHKW bzw. den Einsatz regenerativer Energien wird der CO2-Ausstoß reduziert und damit die Umwelt geschont.

Für Gebäudeeigentümer ist diese Art der Versorgung komfortabel, kostengünstig und platzsparend. Einerseits muss keine Investition für die eigene Heizanlage getätigt werden andererseits entfallen die Brennstoffbeschaffung und die Wartung der eigenen Heizung. Darüber hinaus bietet die Versorgung mit Nahwärme eine gewisse Preisstabilität und Versorgungssicherheit, da die Wärmelieferverträge mit dem Betreiber in der Regel auf einen Zeitraum von 10 bis 20 Jahren ausgelegt sind. Durch die gemeinsame Versorgung wird außerdem die Wirtschaftlichkeit im Vergleich zu vielen einzelnen Solaranlagen oder BHKW erhöht. Einen weiteren Vorteil bietet die höhere Flexibilität im Vergleich zu Einzelanlagen. So können zentrale Heizstationen flexibel dem neuesten Stand der Technik angepasst und ggf. erweitert oder auf einen anderen Energieträger umgestellt werden.

Die Energieagentur bietet den Kommunen der Region Beratung zur Umsetzung solcher Nahwärmenetze, Information zu verschiedenen Betreibermodellen und Fördermöglichkeiten an bzw. vermittelt Partner und Ansprechpartner in diesem Bereich. Derzeit unterstützt die Agentur die Planungen zum Bau eines biogasbetriebenen Nahwärmenetzes in einer Ortsgemeinde im Eifelkreis.

(le)